Gablitz1 | Freizeittipps | Institutionen | Lokale | Unterkünfte | Gewerbe | Thema | Politik | Dorftratsch | Kontakt


Parteien in Gablitz: ÖVP , SPÖ , Grüne , FPÖ , NEOS ,
 

SPÖ-Gablitz: Aktuelles
 

SPÖ GablitzKontakt: ?
E-mail: spgablitz@gmx.at

12. Feb. 2018: Schock: Vize-Bürgermeister Peter Alemsberger mit 42 Jahren verstorben.
Todesursache dürfte ein plötzlicher Lugeninfarkt gewesen sein.
Er hinterläßt eine Frau und zwei Kinder. Er war Polizist, Vize-Bürgermeister und SPÖ-Gablitz-Obmann.
Qu.: NÖN vom 12.2.2018
ÖVP-Bürgermeister Cech ist fassungslos und traurig und verspricht, "... dass wir diese Zusammenarbeit für Gablitz im Sinne von Peter fortführen werden und ihn und seinen Beitrag für unsere Gemeinde nie vergessen werden."

26.3.2015: Frauenquote der SPÖ-Gemeinderäte bei 16,7%
Peter ALMESBERGER, Andreas FORCHE, Frau Claudia FRITZENWANKER, Ing. Marcus RICHTER, Christian SIPL, Rupert WINKLER (SPÖ).
D.h. Dank des Verlusts von 2 Mandaten stieg die Frauenquote der SPÖ-Gablitz nach der Gemeinderatswahl 2015 von bisher 12,5% auf 16,7%. Die Verpflichtung des SPÖ-Bundesstatuts von 40% wird aber weiterhin gebrochen. D.h. die SPÖ-Gablitz hat ein massives Problem mit Frauen, zumindest bei den Kandidatinnen.

25.1.2015: Wahlergebnis der SPÖ:
SPÖ: 704 Stimmen; 23,6% (-5,6%), Mandate: 6 (-2).
Die SPÖ ist der klarer Verlierer der Gablitzer Gemeinderatswahl 2015. Offensichtlich hat die SPÖ ein Mandat an die NEOS verloren und eines an die Grünen. Dementsprechend groß ist die Enttäuschung.
______________________________________________________________

Die SPÖ-Gablitz hat dzt 8 Gemeinderäte: Almesberger Peter, Forche Andreas, Hlavaty Johannes, MMag. Michalek Eva, Ing. Richter Marcus, Sipl Christian, Winkler Rupert, Willer Herbert.
Gablitzer SPÖ-Frauenquote nur 12,5%: Von den derzeit 8 SPÖ-Gemeinderäten ist nur eine davon eine Frau. (Das Bundes-SPÖ-Statut schreibt übrigens 40% vor. Die SPÖ-Gablitz nimmt den Bruch des Bundes-SPÖ-Statuts bewußt in Kauf.)
______________________________________________________________

25.1.2015 SPÖ-Kandidaten zur Gemeinderatswahl
  1. Johannes Hlavaty
  2. Peter Almesberger
  3. Ing. Marcus Richter
  4. Claudia Fritzenwanker
  5. Andreas Forche
  6. Rupert Winkler
  7. Christian Sipl
  8. Stefan Ulreich
  9. Christian Bernardyn
10. Herbert Willer.
Es gibt weitere 40 Kandidaten und Kandidatinnen, die aber voraussichtlich kein Mandat erhalten werden.
Die SPÖ-Frauenquote wird in Zukunft bei den Gemeinderatsmandaten voraussichtlich 10% - 13% betragen, weit unter der vorgeschriebenen SPÖ-internen Frauenquote von 40%. Verantwortlich dafür ist der neue SPÖ-Obmann Almesberger bzw der SPÖ-Gablitz Parteivorstand.
Anm. Red.: Soll man eine Partei wählen, die ihr eigenes Bundesstatut dauerhaft bricht?
Soll man der SPÖ Wahlversprechen glauben, wenn sie nicht einmal ihre eigenen Statuten einhält?
______________________________________________________________

11.10.2014: Obmann-Wechsel bei der SPÖ-Gablitz
Der bisherige Gablitzer SPÖ-Obmann Vizebürgermeister Hannes Hlavaty trat aus beruflichen Gründen zurück.
Neuer SPÖ-Obmann ist der Gemeinderat und Polizist Peter Almesberger.

______________________________________________________________

11. Mai 2010: Konstituierende Sitzung des Gablitzer Gemeinderates
 
Video mit: 

* Angelobung der 8 SPÖ-Gemeinderäte
* Angelobung von Hannes Hlavaty zum 2. Vizebürgermeisters
 

Video 33 MB; Dauer 8:45 Minuten
© Gablitz1.at 

Video- Start / Stop durch 
Klick ins Bild 

Dankesworte vom 2. Vizebürgermeister Hannes Hlavaty:
„Ich möchte mich auch bei allen Gemeinderatskolleginnen und Gemeinderatskollegen bedanken für das Vertrauen, dass Sie mir entgegengebracht haben und mir entgegengebracht habt, beim Publikum und Zuschauern, dass soviele anwesend waren. Das habe ich auch noch nie erlebt. Die Sekteinladung vom Herrn Bürgermeister hat gewirkt, wahrscheinlich.
Hoffe auch auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit in den nächsten Jahren, wie es jetzt schon gezeigt wurde bei den Wahlen. Dankeschön."

Mehr Infos zur => Konstituierenden Gablitzer Gemeinderatssitzung
_______________________________________________________________

* 1. Mai 2010: Maifeier der SPÖ in Gablitz
 

Bilder vlnr: Streetsoccer-Turmier am Linterplatz
d´Wienerwalder Blasmusik - EU-Abgeordnete Karin Kadenbach (SPÖ) & Hannes Hlavaty (SPÖ) - die Siegerteams

Ort: Lintnerplatz Gablitz (beim Zielpunkt)

Programm:
ab 8:00 Uhr Kinderflohmarkt
ab 9:00 Uhr Beginn des Fussballturniers "Streetsoccer": Es nahmen 15 Teams teil. Platz 1 und 2 gingen an Purkersdorf.
14-17 Uhr Leistungsschau Sameriterbund
17-18 Uhr d´Wienerwalder Blaskonzert

Heuer fand zum ersten Mal in der jüngeren Geschichte eine 1 Mai Feier in Gablitz statt. Dieses wurde im Wesentlichen in Form eines Fussballturniers, organisiert vom SV- Gablitz, abgehalten. EU-Abgeordnete Karin Kadenbach (SPÖ) erinnerte in einer kurzen Ansprache des Beginns der 1 Mai Feier vor 120 Jahren, wo das Ziel 8 Stunden Arbeit - 8 Stunden Muse - 8 Stunden Schlafen war.

Anwesende: EU-Abgeordnete Karin Kadenbach (SPÖ), Bürgermeister Karl Schlögel (SPÖ) aus Purkersdorf, der 2. Vizebürgermeister von Gablitz Hannes Hlavaty (SPÖ), SPÖ-Gemeinderäte aus Gablitz, ca 100 - 150 Besucher

_______________________________________________________________

* 14. März 2010 Gablitzer Gemeinderatswahl: Wahlergebnis SPÖ 946 Stimmen (29,24%), 8 Mandate (=)

Die SPÖ Gablitz verliert über 2%, kann aber ihre Mandate halten. Die 29% bedeuten das historisch schlechteste Wahlergebnis in Gablitz überhaupt. Hannes Hlavaty jun - der angetreten ist um Bürgermeister von Gablitz zu werden - ist deutlich gescheitert.

Kandidaten: Johannes Hlavaty, Ing. Marcus Richter, Ing. Wolfgang Rott, Mag. Eva Michalek, Christian Sipl, Angelika Bukac, Rupert Winkler, Andreas Forche, Mag. Sabine Krugluger, Herbert Willer, Lydia Baumgart, Christian Bernardyn, Dr. Josef Krugluger, Dagmar Huber, Anton Eckhart, Helmut Kamauf, Claudia Fritzenwanker, Peter Almesberger, Aloisia Zwettler, Willibald Ecker, Ulrike Winkler, KR Ing. Hans Kramhöller, Ralph Baumgart, Ernst Walzer, Eveline Raschbach, Dr. Rainer Brachtel, Susanna Jelinek, Karin Schlögl, Peter Brunner, Ulrike Scheuringer, Josef Bauer, Martin Cech, Monika Schickmayr, Matthias Gröll, Ing. Roman Pichler, Robert Geiger, Peter Hecht, Herta Brixler, Andrea Gröll, Dr. Renate Grimmlinger, Hildegard Pretsch, Josef Schulz, Karl Geiger, Karl Vogt, Waltraud Schulz, Christine Geiger, Christiana Lehner-Kroll, Martin Köck, Elisabeth Bernardyn, Dr. Ursula Brachtel.

Kontakt: Johannes Hlavaty jun.  Hauersteigstraße 73, 3003 Gablitz, Telefon: 0699 / 128 61 573
E-mail: hannes.hlavaty@gmx.atoder spgablitz@gmx.at
______________________________________________________________

* 20. Februar 2010: SPÖ Wahlkampfveranstaltung zur Gablitzer Gemeinderatswahl 2010

SPÖ Gablitz Team 2010 SPÖ-Spitzenkandidat Gablitz 2010: Johannes Hlavaty Publikum SPÖ Wahlkampfauftakt Gablitz 2010

Bilder: Wahlkampfauftakt der SPÖ-Gablitz anlässlich der Gemeinderatswahl 2010
vlnr: SPÖ Kandidaten & Kandidatinnen - Spitzenkandidat Johannes Hlavaty jun - Publikum in der Glashalle
Video: 
Wahlkampfveranstaltung der SPÖ-Gablitz am 20. Februar 2010 in der Gablitzer Glashalle mit Spitzenkandidat Johannes Hlavaty jun.

Video 92 MB; 
© Gablitz1.at 
 

Video- Start/Stop durch 
Klick ins Bild 

Vorstellung des SPÖ-Teams für Gablitz
* Ca 100 Anwesende
* SPÖ-Wahlgeschenke: SPÖ-Sackerl, roter Schal, Feuerzeug, Kugelschreiber
* Rede Hannes Hlavaty
* Diskussion und Einzelgespräche.
 

* Rede Hannes Hlavaty:

„Sehr geehrte Damen und Herren
Liebe Gablitzer und Gablitzerinnen!
Liebe Freundinnen und Freunde!

Ich darf Sie auch recht herzlich bergüßen in der Gablitzer Glashalle. Es ist nicht so einfach hier eine Veranstaltung zu machen. Wir haben schon 2004 gesagt und da hat unser Heinz Konll schon gewußt in welchen Zustand die Halle ist – haben wir schon einen Neubau gefordert. Aber vielleicht passiert das in nächster Zeit.
   Begrüßen möchte ich auch die Kollegen von der ÖVP-Fraktion. Es freut mich, dass auch sie einiges hören wollen, wie es in Gablitz weitergehen sollte. (Gelächter & Applaus im Publikum; Michael Cech und Dundler-Straßen sind trotzdem erfreut)
   Wir haben in den letzten Jahren unter den für uns nicht einfachen Voraussetzungen einer absoluten ÖVP-Mehrheit gearbeitet, um das beste für Sie lieber Gablitzerinnen und Gablitzer zu erreichen. Heute geben wir den Startschuß. Heute starten wir durch, um die Menschen in unserer Gemeinde mit den Leistungen zu überzeugen, um sie mit unseren Ideen und Visionen zu gewinnen. Doch lassen sie mich vorher ein paar wichtige allgemeine landesweite Zahlen nennen: In 148 niederösterreichischen Gemeinden, das sind nur 25% aller Gemeinden Niederösterreichs – leben 620.000 Bürgerinnen und Bürger. Das sind 40% der Menschen in unserem bundesland. Die SPÖ-Gemeinden erwirtschaften fast 60% des Kommunalsteueraufkommens in Niederösterreich und erbringen 50% der gesamten Steuereinnahmen des Landes. Mit 29.000 Arbeitsstätten in den Gemeinden zeigen wir, dass - die ÖVP nicht natürlich - die SPÖ der wirtschaftliche Motor des Bundeslandes ist und unsere Gemeinden von Unternehmern als innovative Wirtschaftsstandorte geschätzt werden. 280.000 Arbeitsplätze Niederösterreichs, das sind 55% der unselbständig Beschäftigten sind in einem Unternehmen in einer SPÖ-Gemeinde tätig.
   Aber auch hier in Gablitz beweisen wir – Gemeinderäte der SPÖ – täglich, dass der zweite die besseren Ideen haben kann. Wir sind in unserer Gemeinde die treibende Kraft in der Kommunalpolitk. Wir brauchen uns nur die beiden großen Themen der letzten Jahre in Erinnerung zu rufen: Wie sie alles Wissen haben wir Sozialdemokraten schon im Sommer 2007 – das war im Zuge der 33%-igen Erhöhung von der ÖVP vom Wasserpreis – mit meinem Dringlichkeitsantrag im Gemeinderat das Projekt „Wiener Wasser für Gablitz“ als besonders wichtiges Thema eingebracht. Damals wurde unser Drängen – und ich sehe den Herrn Bürgermeister jetzt noch genau vor mir – mit einer lässigen Handbewegung und hämischen Bemerkung von der ÖVP als witzige Idee abgelehnt. Doch nach unserem Besuch beim Leiter der Wiener Wasserwerke, der gestern beim Wasserfest auch anwesend war, der Herr DI Seiler, der die Machbarkeit und die Bereitschaft der Gemeinde Wien bestätigte, sprang auch die ÖVP auf den bereits fahrenden Zug auf und wurde von uns dazu getrieben, endlich auch Verhandlungen mit der EVN und dem Land Niederösterreich aufzunehmen.
   Ebenfalls nach unserem Antrag im Gemeinderat, bereits im März 2006 – sie erinnern sich sicher – wurde ein Baustopp für großvolumige Gebäude in den Siedlungen erreicht. So konnten wir einen neuen Bebauungsplan und Flächenwidmungsplan erwirken. Der Bau von weiteren großen Gebäuden im Siedlungsgebiet konnte so verhindert werden. Viele weitere Themen und Projekte wurden von uns in Ausschüssen und in Gremien behandelt.  Auch jene der ÖVP haben wir teilweise verbessern können. Auch oft fehlende und wichtige Ergänzungen, sowie auf kostenschonende Ausführungen hingewiesen. Denn dabei geht es ja auch um unser Geld. Wir könnend aber Stolz auf unsere Leistungen sein, Stolz auf unsere Arbeit. Wir stellen uns bei der Gemeinderatswahl am 14. März selbstbewußt und optimistisch den Herausforderungen der Zukunft, und diese Herausforderungen möchte ich auch gleich klar und vor allem sehr ehrlich formulieren. Wir haben in unserem Zukunftsprogramm – aus auf allen Tischen aufliegt – viele Projekte aufgenommen und Themen aufgegriffen, wissen aber, dass wir das nicht für die nächsten 5 Jahre versprechen können. Es soll aber die Richtung aufzeigen, in die wir unsere Gemeinde längerfristig führen wollen. Grundlage für die Umsetzung muss jedenfalls die Erstellung eines langfristigen Konzeptes gemeinsam mit Ihnen, liebe Gablitzerinnen und Gablitzer, sein. …“

Hlavaty spricht dann noch die Alten- und Kinderbetreuung, Lebensqualität, Sicherheit, Finanzierung an. Versteht, dass die Wertschätzung der Politiker durch die Bevölkerung gesunken ist. Beispiele sind die Sonntagsmesse oder der Kinderfasching, der durch die ÖVP für Wahlwerbung missbraucht wurde. Dass Thema Verlagerung der Handymasten weg aus dem Ortszentrum und Verringerung der Mobilfunkstrahlung in Gablitz sprach Hlavaty nicht an, obwohl es im SPÖ-Wahlprogramm enthalten ist.

Hlavaty: “Wir müssen uns anstrengen. Aber unsere Gemeinde und vor allem Sie liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger sind es wert, dass wir uns besonders anstrengen. Schließlich möchte ich nun und das sage ich nicht nur, weil es in der Sozialdemokratischen Bewegung Tradition ist – mit einem herzlichen Freundschaft enden und gleichzeitg die Kandidaten vorstellen, wie schon angekündigt.“

Es erfolgt eine namentliche Verlesung der SPÖ-Kandidaten und – innen, die sich erhoben. Leider nutzte keiner der SPÖ-Kandidaten die Chance sich selbst mit ein paar Worten vorzustellen und seine Anliegen für die nächsten 5 Jahre vorzutragen. Eine diesbezügliche Bitte von der Onlineplattform Gablitz1.at wurde leider „abgewürgt“, da dies angeblich zu lange dauern würde.
 

Publikumsfragen:
* Warum fahren in den Ferien keine Busse am Hauersteig?
Antwort Hlavaty: Wir setzen uns für Ortstaxis ein.
* Was wählen wir am 14. März? Den Bürgermeister?
Antwort Hlavaty: Wir wählen am 14. März keinen Bürgermeister, sondern Mitglieder des Gemeinderates.  Bei der ersten Gemeinderatssitzung wird von den Gemeinderäten der Bürgermeister gewählt. Alles andere stimmt nicht.
* Wie funktioniert das mit der Vorzugsstimme?
Antwort Hlavaty: Erklärt das komplizierte System der Wahlpunkte. Bei der Gemeinderatswahl zählt die Namensstimme vor der Parteistimme. D.h. wenn man die Liste Krasel ankreuzt und den Herrn Rott als Vorzugsstimme draufschreibt, dann zählt das als Rott-Stimme. Gültig ist die Stimme nur, wenn der Name auf iregendeiner Wahlliste drauf steht.
* Wenn es keine absolute Mehrheit gibt, von wem würden Sie sich zum Bürgermeister wählen lassen?
Antwort Hlavaty: Kenne noch nicht alle Programme. Ich würde einmal sagen wählen wir und dann schauen wir. Ich schließe keinen aus (Anmerkung: Somit auch nicht die antretende FPÖ ). Zwei Programme fehlen überhaupt noch und der Dritte tut Schneeschaufeln fürn Nachbarn.
* Hannes, es geht hauptsächlich um Dein Haus, sonst wär den Lastwagen eineg´rauscht in dein Haus. Die Verkehrstafel soll um 20 Meter verlegt werden.
Abschließend gab es ein Buffet und Getränke.
 
 
 

Postings an Gablitz1 senden

=> Stellungnahmen eintragen
 
 
 
 
 



www.gablitz1.at - Politik / SPÖ Gablitz